Mit dem Fahrrad durch Japan – Tempel, Tunnel und Toiletten

Von der Nordspitze bis tief in den Süden war ich mit dem Fahrrad 3733 Kilometer in Japan unterwegs – unten einige Bilder. Dies sowohl in Gegenden, wo sich fast nie Menschen aus dem Westen blicken lassen, als auch in bekannten Orten wie der früheren Hauptstadt Kyoto, der Tempelstadt Nikko und das durch eine Atombombe zerstörte Hiroshima. Außerdem fuhr ich die Flanke des Vulkans Unzen herauf, sah wilde Affen, leuchtende Quallen, einen blauen Tümpel. Tempel, Schreine, riesige Lachse und die berühmten drei Affen als Schnitzerei, die sich Mund, Augen und Ohren zuhalten.

Ich berichte auch von ungewöhnlichen Begegnungen mit vielen stets freundlichen Japanern und ob bekannte Klischees stimmen wie extrem gepflegte Gärten mit geharktem Kies und aufgeräumte, saubere Wohungen mit minimalistischer Einrichtung.

Über die Tour habe ich ein Buch mit vielen Tipps geschrieben, mehr Infos dazu hier:

Link zum Buch

#######

Aktuelle Termine:

 

Vergangene Termine:

Frankfurt, Globetrotter, am 16. März 2017, Beginn um 20 Uhr
Offenburg, KiK, am Mittwoch, 21. September 2016, Beginn um 20 Uhr. Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Es folgen einige Bilder von der Reise:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein Hund mit Lätzchen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wild zelten ist an vielen Stellen möglich.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Biwa-See bei Kyoto.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wilde Affen am Stadtrand von Kyoto.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In Hiroshima habe ich im Friedenspark den Friedens-Gong betätigt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Vortrag geht es auch um die berühmten drei Affen, die sich Mund, Augen und Ohren zuhalten, und was dies in Japan bedeutet.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein Meeresaquarium mit Tieren aus der Tiefseee, die selbst Licht erzeugen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein Schrein an Meer – eines meiner Lieblingsfotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.