Wanderführer zum Salzburger Almenweg

Das Buch „Salzburger Almenweg“ (128 Seiten, Karten, Höhenprofile, viele Fotos) ist 2013 im Verlag Conrad Stein erschienen und kostet 9,90 Euro. Es kann direkt bei mir, im Buchhandel oder bei Amazon bestellt werden. Wenn Sie über folgen Link bestellen, erhalte ich eine kleine Provision – einfach einen Mausklick auf den Titel machen.

————————————————————————-
Zum Inhalt
Die Loosbühelalm südlich des Städtchens St. Johann im Pongau brannte ab und wurde 2010 komplett neu aufgebaut. Als Gast ist man ein wenig hin und her gerissen: Zum einen haben mitunter weit über 100 Jahre alten Almen einen großen Charme, zum anderen bietet ein neues Gebäude deutlich mehr Komfort. Das gilt übrigens nicht nur für die Menschen: Neue Stallungen können artgerechter gebaut werden. Für und Wieder gibt es auch beim großen Kinderspielplatz der Loosbühelalm: Die Kleinen sind begeistert, doch die knallbunten Geräte – einige aus Plastik – passen nicht so recht in die Landschaft. Neben 70 Rindern gibt es auch 20 Ziegen (Käse aus Ziegenmilch wird dort gemacht) und einige herumhoppelnde Hasen.

Ein Kontrast zu dem modernen Gebäude und dem Besucherrummel ist die Weißalm, die der Wanderer eine halbe Stunde später auf einem schmalen Pfad durch Wald erreicht: Nach der Eingangstür des uralten Gebäudes steht der Gast in einem großen Raum mit einer riesigen offenen Feuerstelle, großen Kupferschüsseln und vielen anderen Geräten. Dort wird seit Generationen Sauerkäse hergestellt – ein, zwei mal die Woche zieht der Rauch von der Feuerstelle dann oben durch den Dachstuhl ab.

So unterschiedlich leben Bergbauern, an denen man auf dem „Salzburger Almenweg“ vorbeiwandert. Das ist eine 350 Kilometer lange Rundstrecke mit 22905 Höhenmetern, für die man insgesamt ungefähr einen Monat einplanen sollte.  In vielen Almen – auch den genannten – kann man übernachten, noch mehr sind bewirtschaftet.

In meinem Buch wird die Strecke detailliert beschrieben. Außerdem stehendarin viele Tipps unter anderem zu Varianten, Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten, Museen und einem Grundbedürfnis von Wanderern: Trinkwasser.  Weiter gibt es auf den 128 Seiten Höhenprofile und viele Fotos.

Meist geht es bei dem „Almenweg“ über Pfade, die mit etwas Kondition und Trittsicherheit von jedem bewältigt werden können. Unterwegs gibt es viele fantastische Blicke auf die Natur: Schneereste, bunte Blumen, imposante Berge, bizarre Latschenkiefern, Murmeltiere, ein „Kraftort“ für Esoteriker, Wasserfälle und Wasserkraftwerke, Bergbau, ursprüngliche Natur, mit Skianlagen verbaute Hänge sowie vieles mehr.

Nach und während der meist anstrengenden Etappen kann an sich mit leckeren Gerichten stärken – beispielsweise mit Kaiserschmarrn von der „Poserhöhe“ bei Bad Gastein, hervorragendem Wildgulasch draußen vor der Vögeialm und auf allen bewirtschafteten Almen mit deftigen Frühstücke in netter Gesellschaft. Apropos Gesellschaft: Oben auf den Almen findet man schnell Kontakt zu anderen Wanderern. Wer jedoch allein bleiben möchte, kann die auch sein. Auf den Wegen trifft man desto weniger Wanderer, je weiter sie von Parkplätzen und Liften entfernt sind.

Die Bergbauern sind durchweg freundlich, jedoch meist etwas zurückhaltend. Dies ist ein weiterer Grund, um in Almen zu übernachten: Man kommt mit den Besitzern ins Gespräch, erfährt viel über Tiere und die Jagd, Lawinen, die Kunst des Käsemachens, wie dort früher gelebt wurde und vieles mehr. Mit etwas Glück darf man sogar Hausmusik lauschen – die wird nicht wegen der Touristen gemacht, sondern weil die Musiker Lust dazu haben, Akkordeon zu spielen.

Wer die Natur der österreichischen Alpen und die Welt der Bergbauern kennenlernen möchte, ist auf dem „Salzburger Almenweg“ goldrichtig
————————–
Eine allgemeine Infoseite zum Salzburger Almenweg ist
http://www.salzburger-almenweg.at/
Dort wird unter „Partner“ mein Buch empfohlen.
—————————

Das Magazin der Berliner DAV-Sektion hat das Buch vorgestellt.

Das Magazin der Berliner DAV-Sektion hat das Buch vorgestellt.

 

 

Das Buch „Salzburger Almenweg“ (128 Seiten, Karten, Höhenprofile, viele Fotos) ist 2013 im Verlag Conrad Stein erschienen und kostet 9,90 Euro. Es kann direkt bei mir, im Buchhandel oder bei Amazon bestellt werden. Wenn Sie über diesen Link bestellen, erhalte ich eine kleine Provision.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>